Jürgen Begerock
38300 Wolfenbüttel   Breite Herzogstarße 5
Schlüsseldienst Schloss und Sicherheitstechnik
Telefon: 05331 / 2016    Fax: 05331 / 298382
Menü / Navigation
Breite Herzog Straße 5    38300 Wolfenbüttel Telefon: 05331 / 2016     Mobil: 0171 / 6400647
Alarmsicherheit vom Dach bis in den Keller Jede Minute wird in Deutschland eingebrochen! Sicherheit zählt zu den Grundbedürfnissen der Menschheit. Die Gefahren sind jedoch sehr vielfältig, ständig erreichen uns Informationen über die verheerenden Auswirkungen von Bränden, Explosionen und Hochwasser. Materielle und psychische Schäden, die durch Einbruch, Diebstahl und Gewalt entstehen, gehören bereits zum Alltag. Hochwertige Sicherheitstechnik in Form von Alarmanlagen bzw. Funkalarmanlagen und Überwachungssystemen, können Gefahren dieser Art abwenden Wie sicher ist Ihr Anwesen? Sicherheitstechnik für die täglichen Gefahren!  Mit einer Einbruchmeldeanlage kann sowohl die Außenhaut eines Objektes, als auch die Räume und Gegenstände direkt überwacht werden. Im Idealfall wird die Raum- und Außenhautüberwachung kombiniert eingesetzt. Die jeweiligen Sensoren und Melder werten Gefahren aus und leiten diese an die Einbruchmeldezentrale. Diese sorgt für die gewünschte Alarmierung und aktiviert eine Sirene bzw. Telefonwählgerät. Moderne Alarmanlagen ermöglicht auch den Anschluss von Gas- Wasser- und Rauchmeldern und dienen somit nicht nur dem Einbruchschutz, sondern als umfassendes Sicherheitssystem für die Gefahren im Haushalt. Verdrahtete Alarmanlagen:  Die kabelgebundene Alarmtechnik bietet zuverlässigen Schutz zum kleinen Preis, Nachteil ist einzig die aufwändigere Montage der Anlage. Drahtgebundene Alarmsysteme kommen vorwiegend bei Neubauten zum Einsatz, da dort die Installation günstig und ohne optische Beeinträchtigungen durchführbar ist. Laufende Betriebskosten, wie z.B. der Batteriewechsel an Sensoren und Meldern, entfallen. Alarmanlagen per Funk:  Funkalarmanlagen kommunizieren im Gegensatz zur drahtgebundenen Alarmanlage mit elektromagnetischen Funksignalen. Diese werden auf den eigens dafür vorgesehenen Frequenzen (434 MHz oder 868 MHz) gesendet, um Störungen durch Fremdsignale möglichst zu unterbinden. Die Installation der Alarmtechnik gestaltet sich sauber und rasch, eine Erweiterung der Funkalarmanlage ist problemlos möglich, kein Wunder dass diese Alarmtechnik den Einbruchschutz für Haus, Wohnung und Kleingewerbe, dominiert. Hybrid-Alarmanlagen:  Bei der Hybrid-Alarmtechnik werden Draht- und Funk-Komponenten kombiniert eingesetzt. So kann der Vorteil des jeweiligen Systems genutzt werden. Funkmelder ermöglichen den Einbruchschutz an schwer zugänglichen Stellen, verdrahtete Melder übernehmen die kostengünstige Überwachung im Nahbereich der Alarmzentrale.